Künstler

Für die erste Ausgabe von TAU haben wir uns für eine Zusammenarbeit mit dem bildenden Künstler und Zeichner Sebastian von Papp entschieden.

Modulare Zeichnungen

Die Modulare Zeichnung ist eine raumgreifende, dreidimensionale Zeichnung. Der Betrachter wird aufgefordert um die Arbeit herumzugehen oder, je nach Größe der jeweiligen Zeichnungs-Installation, sogar in die Arbeit hineinzugehen. Abhängig vom Standort des Betrachters kann die gesamte Arbeit mit jeder Blickrichtung aufs Neue als sich stets verändernde Zeichnung wahrgenommen werden. Diese Arbeit basiert auf einer Vielzahl von Modulen. Die einzelnen Module bestehen aus zeichenhaften Linienbündeln. Mit diesem Fundus an Linien bezeichne ich an Ort und Stelle den Raum – füge, abhängig von der jeweiligen architektonischen Situation, die Module zu einer komplexen Raum-Zeichnung zusammen. Jede Installation der Modularen Zeichnung ist temporär. Die spontan entstandenen Raum-Zeichnungen können sich ähneln, sind jedoch nie gleich. Ziel der Arbeit ist es, Zeichnung vom zweidimensionalen Bildträger abzulösen und räumlich erfahrbar zu machen, hierbei jedoch nicht auf mögliche Qualitäten einer Handzeichnung – wie beispielsweise Komplexität der Linienführung oder graphische Opulenz – verzichten zu müssen. Die Modularen Zeichnungen sind voll plastische, abstrakte Zeichnungen, deren einzelne Elemente und Formen transzendierende Assoziationen zwischen offener Struktur, Figur und freiem Ornament zulassen.

Die Arbeit ist auf Mobilität und Spontanität ausgerichtet und könnte, rein theoretisch (je nach Größe), mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum jeweiligen Ausstellungsraum transportiert werden. Dadurch ist es auch möglich, für einen relativ kurzen Zeitraum eine große Installation zu machen und diese schnell wieder aufzulösen. Ausgehend von einer beengten Arbeitssituation habe ich ein System entwickelt, um großformatige Zeichnungen zu produzieren. So benötigen die Modularen Zeichnungen sowohl für die Herstellung als auch die Lagerung nur ein Minimum an Platz. Ausgestellt greifen die Arbeiten jedoch förmlich nach jedem Quadratmeter des bespielbaren Raumes.

Sebastian von Papp, 2017.